complet complet

Nos formations

FC 1839 Singen, Reimen und Bewegen - Bedeutung für die sprachliche Entwicklung von Kindern

  • Image - Schedule 6 Std
  • Image - Language allemand
  • Image - Location Entente des Foyers de Jour, 4 rue Jos Felten, L-1508 HOWALD
  • Image - Material Wenn vorhanden: Das Mitbringen von Liedern, Reimen, Versen und Musikbeispielen aus der eigenen Kindertageseinrichtung, auch unterschiedlicher kultureller Herkunft, ist erwünscht.
  • Image - Price 42.00 €

    inklusive Kaffeepausen; ohne Mittagessen

    • FC 1839
    • de 0 à 3 ans
    • 0 place(s) restante(s) sur 14
    • mercredi 17.01.2018
    • Personnel éducatif
    • vendredi 16.02.2018 De 09:00 à 15:30
 

Contenu

Kinder lernen ganzheitlich und mit allen Sinnen.
Sie lernen in Interaktion mit anderen Menschen - ihren Bezugspersonen - den Eltern, den Fachkräften in den Kindertageseinsrichtungen. Dies gilt insbesondere für ihre Sprachentwicklung.

Musik, Lieder, Reime und Fingerspiele sprechen Kinder kognitiv, emotional, sozial und über die Sinne, also ganzheitlich, an.

  • Musik ist Sprache – Sprache ist Musik: Das Erleben und Erproben von Rhythmus, Melodie, Stimme und Sprachklang sind wesentliche Bestandteile der Sprachentwicklung.
  • Musik als gemeinsame Sprache: In der Beziehung mit jungen Kindern ist die Stimme, der Stimmklang, die Sprachmelodie sehr bedeutsam. Stimme und Sprache geben Gefühlen Ausdruck und spiegeln sich in den Emotionen des Kindes wieder.

Objectifs

Wir betrachten verschiedene Möglichkeiten der Entwicklungsbegleitung des Kindes durch Singen, Spielen mit Klängen und Tönen, Fingerspielen, Bewegungsliedern etc.

Der Fokus richtet sich auf die (musikalische) Interaktion sowie die Unterstützung der Sprachentwicklung von Kindern bis ca. drei Jahre und Kindern mit (sprachlichen) Entwicklungsverzögerungen. Wir betrachten die Bedeutung von Stimmklang, Sprachmelodie für die Beziehung mit dem Kind.

Wir befassen uns mit „altersgerechtem“ Musikmaterial (Lieder, Reime, Fingerspiele, Musik) und dessen Anwendung in Alltagssituationen.

Wir erproben und entwickeln eigene Spieleinheiten. 

Méthode

Praktisches Arbeiten in der Gesamtgruppe sowie Kleingruppenarbeit
Austausch und Reflexion über Ziele und methodisch - didaktische Ansätze

Musikalische Vorbildung ist nicht notwendig. 

 

validation no.2017_04_ANB_13/38

Intervenant

Tina Bretz

Erzieherin, Musik- und Bewegungspädagogin (ARS)

Toutes